„Veränderung geschieht, wenn jemand wird, was er ist, nicht wenn er versucht, etwas zu sein, was er nicht ist“

(Arnold Beisser)

Psychotherapie bietet einen geschützten Rahmen (völlige Verschwiegenheit), in dem Sie in wertschätzender Atmosphäre einen Einblick in Ihr Leben finden können.

Was ist Psychotherapie ?

Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren im Gesundheitsbereich und umfasst die Behandlung von psychisch, psychosozial als auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen (lt. Bundesministerium für Gesundheit)

Wann ist Psychotherapie sinnvoll?

Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, seine Probleme zu bewältigen und individuelle Lösungen zu finden. Manchmal im Leben stehen wir jedoch vor Herausforderungen, deren Bewältigung uns schwierig oder sogar unlösbar erscheint. In solchen Zeiten kann es hilfreich sein, eine/n BegleiterIn zu haben.

Ich arbeite mit jungen Erwachsenen und Erwachsenen mit folgenden Schwerpunkten:

  • Depressionen
  • Ängste, die die Lebensqualität einschränken
  • Zwangsgedanken und Zwangshandlungen
  • Belastende Lebenssituationen und Lebenskrisen
  • Sexueller Missbrauch
  • Trauma/Belastungsstörungen
  • Sozialphobie
  • Problemen und Krisen in Beziehungen, Partnerschaften und Familie
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Neurosen
  • Selbstwertproblematik
  • Süchte
  • Somatopsychische und chronische Erkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen(Krankheiten, die mit ungelösten und belastenden psychischen Problemen zusammenhängen)
  • Essstörungen

Ich unterstütze Sie auch dabei,

  • eigene Bedürfnisse besser wahrzunehmen und sie leben zu können
  • nach neuen Lebensperspektiven Ausschau zu halten, Ihre Ressourcen zu entdecken, neue Lösungsansätze zu finden
  • wenn Sie einfach neugierig auf sich selber sind

Was ist integrative Gestalttherapie?

Der Fokus meiner Arbeit bezieht sich auf die integrative Gestalttherapie. In dieser anerkannten Psychotherapieform steht das persönliche Wachstum und die Entwicklung bzw. Wiederentdeckung eines guten und achtsamen Kontakts zu sich selbst im Fokus.

Die Gestalttherapie ist ein Verfahren zur Unterstützung und Begleitung seelischer Wachstums- und Heilungsprozesse in der Tradition der Humanistischen Psychologie.

Es geht darum, sich wieder besser zu spüren, gut für sich zu sorgen, zu sich selbst zu stehen und sich freundlich zu begegnen. Das "Hier und Jetzt" in der therapeutischen Arbeit stellt die gegenwärtigen Empfindungen und Wahrnehmungen der KlientInnen in den Vordergrund. Darin zeigen sich auch vergangene Erfahrungen und alte Muster, die auf so genannte "offene Gestalten" (unabgeschlossene Erlebnisse, ungeklärte Beziehungen) hinweisen können. Neben dem therapeutischen Gespräch kann über die Arbeit mit Bildern, Symbolen, Träumen sowie mittels kreativer Medien, Rollenspiel und Körperarbeit das Erfahrungsspektrum erweitert werden. Die Therapie bietet einen Rahmen, wo neue Wege und Handlungsmöglichkeiten entwickelt und ausprobiert werden können.

Laura Perls, die Mitbegründerin der Gestalttherapie, beschreibt es so: „Wirkliche Kreativität ist nach meiner Erfahrung untrennbar an die Bewusstheit der Sterblichkeit gebunden. Je deutlicher diese Bewusstheit ist, desto größer ist  der Drang, etwas Neues hervorzubringen und an der unendlichen, kontinuierlichen Kreativität der Natur teilzuhaben. Das ist es, was aus Sex Liebe macht; aus der Herde eine Gesellschaft; aus Korn und Frucht Brot und Wein; und aus dem Ton Musik. Das ist es, was das Leben lebenswert und –beiläufig gesagt Psychotherapie möglich macht (L. Perls, 1989, S.85).

PSYCHOTHERAPIE MIT KINDERN

Oft ist es Kindern nicht möglich, über das Erlebte, ihre Gefühle, Sorgen oder Ängste zu sprechen. Ein natürlicher Zugang zu Kindern ist das Spielen und die Phantasie, beide nehmen in der Kinderpsychotherapie einen wichtigen Stellenwert ein. Das Spielen ist quasi die Sprache des Kindes und birgt heilende Kräfte. Die Kinder können mit verschiedenen Spielmaterialien und Rollenspielen ihre Sorgen, Ängste und Schwierigkeiten ausdrücken und mit Unterstützung der Psychotherapeutin neue Lösungsmöglichkeiten erkennen und ausprobieren.

ÜBER MICH

Ich wurde 1981 in Südtirol (Italien) geboren und wuchs in einer kleiner Ortschaft inmitten von Bergen auf, bevor es mich 2001 zuerst nach Innsbruck und dann nach Wien zog. Derzeit lebe ich in einer Lebensgemeinschaft und habe einen Sohn.

Aktuell

  • Seit April 2016: Beratungsstelle TAMAR für misshandelte und sexuell missbrauchte Kinder und Frauen.
  • Seit November 2015: In freier Praxis als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Beruflicher Werdegang

  • 2010-2015: Klinische- und Gesundheitspsychologin: Ambulatorium Strebersdorf der VKKJ (Wien), Zentrum für Entwicklungsneurologie und Pädiatrie (Klinisch-psychologische Diagnostik, Beratung und Behandlung)
  • 2010-2011: Psychologische Tätigkeit als persönliche Assistentin in der österreichischen Autistenhilfe
  • 2009-2010: Fachausbildung zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin in ESRA (Wien), Kinder- und Jugendabteilung: Psychosoziales und sozialtherapeutisches Zentrum für Menschen, die durch Verfolgung, Migration, Misshandlung, Katastrophen oder andere schwerwiegende Ereignisse traumatisiert wurden
  • 2003-2009: Diplomstudium der Psychologie mit Wahlpflichtfach Philosophie in Innsbruck und Wien

Mitarbeit in der Ausbildungszeit

  • 2008: Universitätsklinik Abteilung Neuroonkologie, Kinder- und Jugendheilkunde (AKH), Wien.
  • 2009: Gemeinschaft San`t Egidio, Rom (Italien): Soziale Straßenarbeit mit Obdachlosen.
  • 2008-2009: Integrationshaus Wien, Verein Ute Bock, Wien.
  • 2006: Forum Suchtprävention, Bozen (Italien)

SETTING

Über Ihre persönlichen Daten und Inhalte der psychotherapeutischen Sitzungen wird strenge Vertraulichkeit gewahrt. Als Psychotherapeutin unterliege ich einer gesetzlich verankerten Verschwiegenheitspflicht

Erstgespräch
In einem ausführlichen Erstgespräch lernen wir einander kennen und besprechen weshalb Sie eine Therapie beginnen möchten. Es geht darum, Anliegen und Erwartungen sowie die Rahmenbedingungen der Therapie abzuklären, Fragen stellen zu können usw.
Danach beschließen Sie, ob Sie eine Psychotherapie beginnen wollen. In der Folge können dann regelmäßige Einheiten vereinbart werden.

Sitzungsdauer und Frequenz
Je nach Ziel und Anliegen kann die Psychotherapie von einigen Sitzungen (z.B. Krisenintervention, fokussiertes und lösungsorientiertes Arbeiten an klar abgegrenzten Anliegen) bis zu mehreren Jahren dauern (Begleitung von langfristigen Veränderungsprozessen).
In gewissen Abständen wird die zurückliegende Arbeit reflektiert, gegebenenfalls werden Ziele modifiziert oder neu festgelegt.
Im Regelfall wird ein Termin pro Woche mit der Dauer von 50 min. fixiert.

Bezahlung, Kosten und Ausfallregelung
Die Bezahlung des Honorars erfolgt in bar am Ende der jeweiligen Stunde oder am Monatsende mit Überweisung. Das Honorar für eine Einzelstunde beträgt 60 Euro.
Wenn Sie zu einem Termin nicht erscheinen können, fallen bei Absage bis 24 Stunden vorher keine Kosten für Sie an. Nach Absprache und je nach freien Plätzen ist ein Sozialtarif möglich.
Eine Teilrefundierung durch die Krankenkasse ist nicht möglich.

Zielgruppen
Erwachsene, junge Erwachsene, Kinder

E-Mail: heikewunderer@gmail.com
!Achtung: Derzeit keinen Praxisstandort!